Sonntag, 21. Juni 2009

Pasteis de Nata

Seit unserer Rückkehr aus Lissabon hatte ich mir vorgenommen diese leckeren kleinen Vanilletörtchen selber zu backen. Rezepte waren schnell gefunden und gestern war es dann soweit. Wir hatten ein paar Freunde zu Besuch und was soll ich sagen, die Pasteis de Nata sind super angekommen, sie waren innerhalb weniger Minuten aufgemampft.
Die Zubereitung ist gar nicht schwer und ich war überrascht, wie nah sie an das Original ran kommen. Einfach nur lecker!



Zutaten (für etwa 24 Stück):
500g tiefgefrorener Blätterteig

für die Cremefüllung:

8 Eigelb
200 g Zucker
500 ml Sahne
2 TL Mehl
2 Vanilleschoten

Backförmchen(5 cm Durchmesser)/ Muffinblech

Zubereitung:

1. Blätterteig auftauen lassen.

2. Für die Füllung die Eigelbe schlagen. In einen Topf die Sahne, den Zucker, Mark der Vanilleschote und die Eigelbe geben. Die ausgeschabte Vanilleschote kann mit ausgekocht werden.

3. Bei niedriger Temperatur erhitzen. Kurz vor dem Siedepunkt das in etwas Sahne aufgelöste Mehl hinzufügen. Rühren bis die Masse dickflüssig wird.

4. 3 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen. Die Creme abkühlen lassen.

5. Je zwei Platten Blätterteig übereinander legen und etwas ausrollen. Mit einem Glas Kreise von ca 10cm Durchmesser ausstechen und in die Mulden der Muffinform drücken.

6. Den Ofen auf 250° vorheizen. Die Muffinform hineinstellen und den Teig ca 2 Minuten vorbacken. Nun die Creme einfüllen und die Törtchen ca 8-10 Min backen, bis sie goldbraun sind.

Bevor einem aber der Blätterteig anbrennt kann man mit einem Bunsenbrenner noch etwas nachhelfen und die oberste Schicht der Creme karamellisieren lassen.

7. Vor dem Servieren nach Belieben mit Zimt oder Puderzucker bestreuen.

Kommentare:

Steph hat gesagt…

Sehr lecker, die wollt ich auch schon immer mal machen.
Punkt 6 solltest Du aber dringend nochmal überdenken ;o)

Sabrina hat gesagt…

Welchen der Beiden meintest Du? hihi